Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/thehalfbloodprincess

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Leben ohne den eigenen Körper? Bin ich mein Gehirn?

Stelle man sich folgende Situation vor:

Man liegt im Sterben. Ein etwas verrückter Wissenschaftler, nennen wir ihn mal Landy, bietet einem in dieser Situation an das  Gehirn weiterleben zu lassen. Man hat KEINE GEFÜHLE mehr. Sprich ich fühle KEINEN SCHMERZ mehr, KEINE LIEBE. Nichts. Außerdem hat man keinen Körper mehr. Man  ist nur noch ein Gehirn, dass in einem Kasten schwimmt.

 

Euch zeige ich nun, wie ich mir vorstelle, wie ein Dialog zwischen mir und Landy aussehen würde, wenn ich in dieser Situation wäre und wie ich handeln würde.

 

 

Ich: "Aber würde dann mein Gehirn weiterleben und nicht ich. Jeder Mensch unterscheidet sich durch sine individuelle Denkweise, welche sich unter anderem durch Gefühle/Gefühlsreaktionen in verschiedenen Situationen kennzeichnet. Unsere Meinung ist nichts anderes als eine Denkweise über ein bestimmtes Thema. Wenn mir diese genommen wird, bleibt mir nichts anderes als ein Gehirn, das nicht viel anders als ein Computer urteilt."

 

Landy: "Aber nein. Computer können nicht so denken. Sie geben einem nur vorprogramierte Ergebnisse, sie können einem keine philosophischen Antworten geben. Wenn sie mir dieses Experiment zulassen, könnten sie Denkweisen in Betracht ziehen, die keinem Menschen jemals in den Sinn hätte kommen können. Sie könnten damit der ganzen Menschheit helfen, so etwa wie ein Orakel. Sie könnten so lange sie wollen über alles nachenken und in ruhe philosophieren. Ich würde sie unsterblich machen können"

 

Ich:  "Aber wie soll ich ihnen meine Ergebnisse mitteilen, wenn ich keinen Körper besitze? Und wenn ich keine Gefühle habe, wie soll ich dann für die Menschheit Entscheidungen treffen, wenn ich ihre Lage ohne Gefühle nicht nachvollziehen kann. Außerdem würde nicht mein Ich sondern ein Gehirn am Leben beiben. es wäre in meinen Augen kein Leben, welches lebenswert ist. Mir würde meine Persönlichkeit fehlen. Ich wäre nicht ich, sondern nur ein Gehirn des Menschen. Das Einzige, was mir bleiben würde wären meine Erinnerungen, mit denen ich aber auch nichts anfangen zu wüsste, da ich meine alten Gefühle in den Erinnerungen ja nicht mehr nachfühlen könnte. Für mich ist so ein Leben schlimmer als der Tod. Ich lehne Ihr Angebot ab Landy."

 

 

 

So das ist meine Sichtweise. Was würdet ihr tun? Und fallen euch noch andere befürwortende oder dagegen sprechende Argumente ein? Ich freue mich über jegliche Art von Rückmeldung! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.9.15 14:04
 
Letzte Einträge: Hallo!, 24. November 2015, 22 Januar 2016, 10. Januar 2016


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung